Warum ein Einwohnerantrag?

  • Als Bürger der Stadt Oldenburg wollen wir uns Gehör verschaffen. Nicht nur bei den Kommunalwahlen, sondern auch schon relativ kurz nach der letzten Wahl.
     

  • Denn in der ersten Hälfte der Legislaturperiode werden erfahrungsgemäß die unpopulärsten Entscheidungen getroffen. 
     

  • Durch einen erfolgreichen Einwohnerantrag erreichen wir eine Beratung unserer Forderungen im Stadtrat. Die Entscheidungsträger in CDU und SPD müssen sich für ihre massiven Baupläne in einer öffentlichen Sitzung rechtfertigen. 
     

  • Dass engagierte Bürgerinnen und Bürger in der Lage sind, politische Entscheidungen zu beeinflussen, hat die erfolgreiche Arbeit der Grünen Lunge in den Jahren 1996 und 2001 eindrucksvoll gezeigt. Nur deshalb können wir heute noch über das Weiße Moor reden.

Wir benötigen Ihre Unterstützung!

In drei Schritten zum Einwohnerantrag:
 

  1. Laden Sie sich den offiziellen Antrag als PDF-Dokument herunter.
     

  2. Motivieren Sie Ihre Freunde und Bekannte zur Unterschrift.
     

  3. Geben Sie den Antrag bei uns oder bei einer der Annahmestellen ab (Details im PDF-Dokument).

Was ist ein Einwohnerantrag?

Hintergrund:

  • Der Einwohnerantrag ist ein Instrument der direkten Demokratie.
     

  • Mit ihm können Einwohner den Rat verpflichten, sich mit einer Angelegenheit in einer öffentlichen Sitzung zu befassen.
     

  • Nach § 31 NKomVG müssen mindestens 2,5% aller Einwohner ab 14 Jahren mit Erstwohnsitz in Oldenburg (seit mind. 3 Monaten) unterzeichnen, damit der Antrag angenommen wird.